Foto: J. Plümer

VLN 2018: Kissling Motorsport lockt mit speziellem Angebot


Geschätzte Lesezeit: 0 Minuten, 59 Sekunden


Kissling Motorsport lockt mit einem speziellen Angebot neue Kunden des Opel Astra TCR in die VLN.

Kissling Motorsport bringt interessierte Kunden in Verlockung sich einen neuen Opel Astra TCR zu bestellen und diesen in der VLN einzusetzen. Wer sich einen neuen Wagen bestellt und diesen in der VLN einsetzen möchte, für den übernimmt das Team Bad Münstereifel das Nenngeld zu allen neun Rennen der VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring. Ein ähnliches Angebot gibt es z.B. auch für die STT.

„Der Kunde erhält ein siegfähiges und günstiges Breitensport-Fahrzeug, das er in über 18 TCR-Serien weltweit fahren kann. Ohne technische Änderungen oder Upgrades kann das Auto heute bei einem VLN-Rennen eingesetzt werden und morgen in der TCR International starten“, sagt Teamchef Stefan Kissling über den seriennahen, aber äußerst leistungsfähigen Tourenwagen.

Das Fahrzeug kostet 114.000 €. Angetrieben wird der Astra, welcher durch ausladende Flügel auffällt, von einem Vierzylinderturbomotor mit 2.0 Litern Hubraum. Das Kraftpaket unter der Motorhaube leistet ca. 350 PS. Mit einem Gewicht von 1.200 Kilogramm ist der Kompaktsportler 60 Kilogramm leichter als das Serienmodell. Elektronische Assistenzsysteme wie ABS und ESP verbietet das Reglement.

Der Opel Astra TCR debütierte in der VLN 2016 beim Barbarossapreis auf der Nordschleife des Nürburgrings. Seit vorherigen Jahr gibt es in der VLN eine eigene Klasse für die TCR-Fahrzeuge. Hannu Luostarinen und Volker Strycek konnten in einem Astra, der von Kissling Motorsport eingesetzt wurde, bereits zwei Klassensiege einfahren.