Thomas D. Hetzer steigt zusammen mit Walkenhorst Motorsport mit dem BMW M4 GT4 in die SP10-Klasse der VLN ein.

Thomas D. Hetzer steigt in der VLN Saison 2018 aus dem BMW M235i Racing Cup in die SP10-Klasse der VLN auf. In der GT4-Klasse der beliebten Langstreckenmeisterschaft wird er einen der brandneuen BMW M4 GT4 steuern. Wer sich mit ihm das Cockpit teilen wird, ist noch unbekannt.

Foto: D. Matschull

Eingesetzt wird das nagelneue Kundensportwagen der Münchener von Walkenhorst Motorsport aus Melle in Niedersachsen. Bereits zuvor im BMW M235i Racing Cup trat Hetzer mit einem Fahrzeug von Walkenhorst an.

 

Der 40-jährige Bonner wird den M4 GT4 auch beim 24h Rennen in der Eifel pilotieren.

Nach einigen Testrennen im Jahr 2017 wird der BMW M4 GT4 2018 sein Debüt im Kundensport feiern. Angetrieben wird das Fahrzeug von einem Reihensechszylinder, welcher von einem Turbo befeuert wird. Aus den 2.979 ccm Hubraum kitzelt BMW mehr als 431 PS heraus (die genaue PS-Anzahl ist abhängig von der Fahrzeugeinstufung in der BoP). Die Leistung ist je nach BoP durch einen Powerstick anpassbar. Da die GT4-Klasse sehr seriennah ist, werden auch im M4 GT4 viele Gleichteile zum Straßenfahrzeug genutzt. So wird z.B. die Motorelektronik aus dem Serienfahrzeug übernommen. Aber um aus den M4 einen Rennwagen zu machen, werden auch viele Bauteile modifiziert bzw. durch rein für den Motorsport konzipierte Bauteile ersetzt . So hat der M4 neben der speziellen Sicherheitsausstattung eine Motorsport-spezifische Abgasanlage sowie den FT3-Sicherheitstank.

In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Als wandelndes Motorsportlexikon hat Jonas seine Nase überall drinstecken, wo Motorsport drauf steht. Neben seinem Interesse für GT-Fahrzeuge - hier ist sein eigenes Magazin GT-place.com zu empfehlen - hat Jonas vorallem ein Fabel für den Breitensport wie die VLN oder NES500, die WEC oder Tourenwagensport wie die Supercars.
Kategorie: NewsTags:
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.

Passende Beiträge zum Thema: