VLN 2 – Kuepperracing bereit für das 42. DMV 4-Stunden-Rennen

Nach dem Rennen ist vor dem Rennen. Das gilt auch für das Dürener Rennteam.
Nach dem der 1. Lauf und der Jungfernfahrt des neu aufgebauten Licopro BMW E90 325i schaut das Team rund um Teamchef Bernd Küpper zum zweiten VLN-Lauf wieder zielsicher nach vorn. „Wir konnten auf Anhieb wichtige Erkenntnisse und wertvolle Informationen sammeln und verwerten“, so Bernd Küpper. „Wir sind gespannt auf den 2.VLN Lauf.“

Nach den drei Podiumsplätzen und einem 4. Gesamtrang im 1. RCN Lauf am vergangenen Wochenende schaut das Familienteam optimistisch in die Zukunft. „Besser kann die Bilanz für das erste Rennen der RCN Saison 2017 kaum aussehen.“ erwähnt Kevin Küpper in einem persönlichen Gespräch.
Der Dank des Teams geht vor allem an Hoforracing für die Unterstützung und das entgegengebrachte Vertrauen.
Bernd Küpper fuhr am vergangenen Samstag zu Testzwecken mit dem Hofor BMW M3 „Tom“ in der Klasse RS6 auf den 1. Platz. In der RCN-Gesamtwertung belegte der Teamchef den 4. Platz. Nach den techn. Problem mit einer neuen Lichtmaschine im 1. VLN Lauf lief der Hofor M3 nun wieder einwandfrei. Der M3 wird nun bis zum 24h-Rennen pausieren.

Carmen Groß und Neuling Thomas Plöger (kfzteileeinfach.de) konnten mit dem BMW E46 325i „Kai Uwe“ den 3. Rang der Klasse RS4 erreichen und weitere wichtige Erfahrungen mit nach Hause nehmen.

Kevin Küpper ist optimistisch, dass das Team das 42. DMV 4h-Rennen am Nürburgring mit einer guten Platzierung beenden wird. „Wir haben unser Fahrzeug noch einmal rundum durchgecheckt und haben die Probleme mit dem Vanos und dem hohen Ölverbrauch erfolgreich beseitigen können.“ Auch Fahrwerksoptimierungen wurden durchgeführt.

Neben dem neuen Licopro BMW „Heidi“ wird das Team am 08. April einen alten Bekannten an den Start bringen. Mit „Kai Uwe“, der markanten silber-grünen E46-Limousine wird das Team einen weiteren Münchner Rennwagen auf die Strecke stellen. Während „Heidi“ von Bernd & Kevin Küpper sowie Michael Fischer gefahren wird, ist man sich sicher, dass „Kai Uwe“ von Carmen Groß, Martin Kroll – dem Teamkollegen von Hofor-Racing – und Bernd Küpper gefahren wird.