BS_25_DE_728x90.jpg

Toyota sichert sich die erste Reihe im zweiten Training

Spa 05.06.2016 – Am späten Donnerstagnachmittag hat Toyota allen gezeigt, wo der Hammer hängt.

Nachdem Porsche das erste Training mehr als dominierte sicherte sich Toyota die erste Startreihe im zweiten freien Training der der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) auf dem Circuit de Spa Francorchamps. Die beiden Toyota TS050 Hybrid belegten die ersten beiden Plätze. Mit einer Zeit von 1:58.556 Minuten, gefahren vom Fahrzeug mit der Nummer 6, gefahren von Kamui Kobayashi, Stephane Sarrazin und Mike Conway, war die Zeit dennoch eine halbe Sekunde langsamer, als sie Porsche am Vortag fuhr.




Audi hingegen bleibt vom Pech verfolgt. Nach einem Antriebswellenschaden im ersten freien Training, trat der R18 mit der Nummer 8 im zweiten Training gar nicht erst an. Besonders bitter: Aufgrund der Testbeschränkungen in der WEC fehlt Audi so jeder Kilometer für das neue Aero-Kit für das 24h-Rennen von Le Mans. Das Schwesterfahrzeug von Marcel Fässler, Andre Lotterer und Benoit Treluyer kam mit einem Rückstand von 1,743 Sekunden auf den fünften Rang.

Für Aufregung sorgte die Corvette von Larbre Competition (#50). Durch einen Unfall von Yutaka Yamagishi im Bereich Stavelot wurde das Training bereits 10 Minuten vor Schluss abgebrochen. Am Freitag (06.05.2016) um 11:10 Uhr steht das letzte freie Training auf dem Ardennen-Rundkurs an, bevor es am Samstag um 14:30 Uhr ins offizielle Rennen geht.

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Michael Brückner ist seit Jahren begeisterter Motorsportfan und Fotograf. Außerdem sammelt er wissbegierig allerlei Informationen und arbeitet diese dann auf. Warum also nicht alles unter einen Hut bringen und der Welt zur Verfügung stellen. So entstand LSR-Freun.de. Neben der fotografischen und redaktionellen Arbeit kümmert sich Michael auch um die technischen Aspekte des Internetauftritts.
Kategorie: NewsSchlagwörter: