BS_25_DE_728x90.jpg
Foto: DJR Team Penske

Supercars: Premat nach Bathurst 1000 „vermisst“

Kuriose Szenen nach dem Bathurst 1000 – Alexandré Premat war auf der Innenseite der Strecke gefangen und wurde von seinem Team vermisst.

Foto: DJR Team Penske

Der Renntag von Scott McLaughlin/Alexandré Premat endete am Sonntag beim Bathurst 1000 nach 75 Runden mit einem Motorschaden. Während McLaughlin an der Box war und sich bei den Mechanikern für Ihren Einsatz bedankte, erlebte sein Co-Pilot aus Frankreich noch eine bizarre Situation.

Im Cutting blieb der DJR Team Penske Ford Falcon nach dem Problem am V8-Motor liegen. Die Sportwarte schleppten den Ford mit Premat daraufhin in eine Rettungstasche im Sulman Park. Das Problem an der Sache, diese ist auf der Innenseite der Strecke und Premat hatte keine Chance diese zu verlassen, da auf der einen Seite die Strecke ist, die er nicht überqueren durfte, während auf der anderen Seite der Mt. Panorama seinen Abhang hat.

Als Premat nicht an die Box wiederkam, tweetete McLaughlin vermisst und Fans die Ihn sehen, sollen Ihm ein Bier und einen Regenschirm geben. Stunden später tweetete der Neuseeländer erneut, dass er nun das Auto gefunden hat, aber Premat immer noch sucht.

„Es war nicht lustig“, so Premat. „Sie schleppten mich ab und parkten mein Auto auf der Innenseite der Strecke. Ich konnte nicht außerhalb der Strecke gelangen und beim Safety Car hatte ich keine Erlaubnis die Strecke zu überqueren. Dazu habe ich nur Zucker bekommen“, so der ehemalige DTM-Pilot lachend auf die Frage, ob er eine Erfrischung bekam. „Leider hatte ich nicht die Telefonnummer von Scott im Kopf, um Ihn bescheid zu geben, wo ich stecke.“