Foto: AMG Customer Sports

Spa 24h 2017 – Stefan Wendl: „Offene Rechnung mit dem GT3-Highlight in Spa-Francorchamps“


Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 59 Sekunden


Stefan Wendl – ehemals Entwicklungsingenieur / Team Manager bei Schubert Motorsport, jetzt Leiter des Mercedes-AMG Customer Racing Programms – hat sich 3 Fragen zum Total 24h von Spa gestellt.

Foto: Mercedes-AMG
Stefan, in den vergangen Jahren warst du bereits maßgeblich an der Entwicklung des Mercedes-AMG GT3 beteiligt. Seit kurzem bist du der neue Leiter des Mercedes-AMG Customer Racing Programms. Wie sehen Deine Aufgaben in dieser Funktion aus?

Stefan Wendl: Die neue Funktion erweitert meine Aufgabenbereiche nun bis hin zu jedem kleinen Detail unseres Customer Racing Programms. Dazu gehört die Planung von konkreten Renneinsätzen ebenso wie die grundlegende strategische Ausrichtung. Wo wollen wir hin mit dem Programm, wie können wir es weiterentwickeln, wie stellen wir uns dazu auf? Solche Fragen bilden jetzt einen wichtigen Teil meiner Arbeit. Dazu gehören auch personelle Themen, zum Beispiel mit welchen Fahrern oder Teams wir zusammenarbeiten. Durch meine bisherige Arbeit für den Kundensport bin ich da schon sehr tief im Thema und habe einen guten Draht zu allen Abteilungen. Ich hoffe sehr, dass mir die neue Aufgabe auch noch genug Zeit lässt, um so oft wie möglich an der Strecke zu sein und unsere Teams mit meiner Erfahrung entsprechend zu unterstützen.

Wie fällt deine sportliche Halbzeitbilanz aus Kundensportsicht aus?

Stefan Wendl: Sehr positiv. Hervorzuheben ist unser erfolgreicher Einstieg in den US-Markt. Auf Anhieb konnten wir da eine Reihe von Podiumsergebnissen in der IMSA WeatherTech SportsCar Championship und in der Pirelli World Challenge einfahren. Unsere Customer Teams liegen dort in diversen Meisterschaftswertungen sehr gut im Rennen. Ähnlich vielversprechend ist die Situation in der Blancpain GT Series und in der japanischen Super GT300. In beiden Meisterschaften kämpfen unsere Customer Teams um die Titel. Beim Saisonhighlight, dem 24-Stunden-Rennen Nürburgring, konnten wir unseren Vorjahreserfolg nicht wiederholen, was letztlich abzusehen war: Wenn man einen historischen Vierfachsieg feiert, ist es nahezu unmöglich, das zu wiederholen oder gar noch zu toppen. Trotzdem haben alle ihr Bestes gegeben und ich bin mir sicher, dass wir 2018 gestärkt an den Nürburgring zurückkehren werden.

Auf welche Highlights dürfen wir uns in der zweiten Saisonhälfte freuen?

Stefan Wendl: Die zweite Saisonhälfte startet mit dem weltweiten GT3-Highlight in Spa-Francorchamps. Das 24-Stunden-Rennen in den Ardennen ist für Mercedes-AMG immer ein besonderes Event, denn hier hat 1971 der Mythos der Rennsport-Marke AMG seinen Anfang genommen. Dieses Jahr feiern wir unser 50-jähriges Markenjubiläum und da käme uns so ein Sieg in Spa natürlich sehr gelegen. Zumal wir vergangenes Jahr mit dem zweiten Platz den Gesamtsieg knapp verpasst haben, ist da also noch eine Rechnung offen. Nicht nur in den USA können unsere Customer noch um den Meisterschaftstitel mitfahren. Es bleibt also noch sehr spannend. Und zudem wird man gegen Ende des Jahres ein neues Mitglied unserer Customer Racing Familie auf den Rennstrecken seine Runden drehen sehen.

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Michael Brückner ist seit Jahren begeisterter Motorsportfan und Fotograf. Außerdem sammelt er wissbegierig allerlei Informationen und arbeitet diese dann auf. Warum also nicht alles unter einen Hut bringen und der Welt zur Verfügung stellen. So entstand LSR-Freun.de. Neben der fotografischen und redaktionellen Arbeit kümmert sich Michael auch um die technischen Aspekte des Internetauftritts.
Kategorie: NewsSchlagwörter: