728x90clavierger.gif
Foto: M. Brückner

Peugeot und die WEC – kommen Sie oder kommen Sie nicht

Während des zweiten Laufes der Langstrecken-Weltmeisterchaft im belgischen Spa-Francorchamps verdichteten sich die Gerüchte um eine Teilnahme der Löwen.

Foto: Michael Brückner 2017
Während die Prototypenklasse 1 der WEC – die Herstellerklasse mit zwei Derselbigen auskommen muss, verdichten sich die Gerüchte um eine Teilnahme von Peugeot ab 2020 immer mehr. Will man den internen Quellen Glauben schenken, sei eine Teilnahme der Equipe bereits gemachte Sache. So behauptet eine weitere Quelle, man habe sich bereits mit AOC, FIA und allen Herstellern getroffen und das Regelwerk für 2020 sei gemachte Sache. So berichtet die Speedweek.com unter Berufung auf Insider: „Nach den zwei Sitzungen zwischen FIA, ACO/WEC und Herstellern zum künftigen Reglement wurden die Vorschläge dem PSA-Vorstand als Basispapier vorgelegt.“ Ein anderer Informant will wissen: „Es wurde akzeptiert. Peugeot wird zurückkommen.“

So könne Peugeot bis 2018 alle Pläne in die Tat umsetzen, bis 2019 ausgiebig testen und ab 2020 dann volle Kanne angreifen. Angeblich soll die Bestätigung zum 24h-Rennen von Le Mans im Juni kommen. Fraglich ist nur, ob die anderen beiden Hersteller bis 2020 noch Teil der Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC sein werden. Aktuell sind alle Verträge bis 2018 besiegelt, obwohl sich Toyota bereits positiv zu einer VErlängerung geäußer hat, jedoch nur unter besonderen Bedingungen.

Wir dürfen gespannt sein und können den Juni kaum mehr erwarten.

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Michael Brückner ist seit Jahren begeisterter Motorsportfan und Fotograf. Außerdem sammelt er wissbegierig allerlei Informationen und arbeitet diese dann auf. Warum also nicht alles unter einen Hut bringen und der Welt zur Verfügung stellen. So entstand LSR-Freun.de. Neben der fotografischen und redaktionellen Arbeit kümmert sich Michael auch um die technischen Aspekte des Internetauftritts.
Kategorie: NewsSchlagwörter: