© 2017 Berzerkdesign

Mücke Motorsport plant den Einstieg in die GT4-Klasse


Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten, 24 Sekunden


Zugegeben, mit Mücke-Motorsport gab es unsererseits bisweilen wenige Berührungspunkte, wenn man mal Stefan Mücke im Ford GT in der WEC außen vor lässt. Das könnte nun aber bald der Vergangenheit angehören.

© 2017 Berzerkdesign
Bereits zum 24h-Rennen in Dubai plant man in Berlin den Einsatz eines GT4-Boliden. Seit geraumer Zeit erfreut sich diese Kategorie immer größerer Beliebtheit, wird sie gar als neue Spitzenklasse in verschiedenen Rennserien gehandelt.

BWT Mücke Motorsport aus Berlin weitet sein Motorsportprogramm nach dem erfolgreichen Einstieg in die GT-Kategorie aus. Bereits Anfang des Jahres liebäugelte Mathias Kieper in einem Gespräch mit den Fahrzeugen der GT4-Klasse. Nachdem nun mehr und mehr Hersteller in dieser Klassifizierung präsentieren, rückt das Projekt auch beim Traditionsrennstall in greifbare Nähe. So befinden sich die Verantwortlichen von Mücke Motorsport seit geraumer Zeit in Verhandlungen und Gesprächen mit namhaften Herstellern. Neben dem Fabrikat evaluiert man bei Mücke Motorsport auch bereits die Einsatzgebiete. Neben Sprintveranstaltungen schielt man diesbezüglich auch auf Langstreckenrennen für die Saison 2018. Somit schein ein Einsatz in der VLN in der GT3-Kategorie noch in diesem Jahr als realistisch, sicherte uns Mathias Kieper bereits vor Monaten zu. Man möchte hier Erfahrungen auf der anspruchvollsten und bekanntesten Strecke der Welt sammeln.

Die seriennahen und kostengünstigen GT4-Rennwagen passen perfekt ins umfangreiche Portfolio von BWT Mücke Motorsport. Durch den Einstieg schafft die Mannschaft von Teamchef Peter Mücke eine ideale Brücke, um Nachwuchstalenten den Weg hin zur anspruchsvollen GT3-Klasse auf Profi-Niveau zu ebnen. Gleichzeitig bietedie Berliner mit dem GT4-Engagement ambitionierten Gentlemen-Fahrern eine attraktive Möglichkeit, Motorsport auf einem wettbewerbsfähigen Level zu betreiben. Zudem erhalten interessierte Privatfahrer die Möglichkeit, unter Anleitung professioneller Fahrer-Coaches bei Track Days mit dem GT4-Rennwagen erste Schritte im Motorsport zu machen.

Foto: ADAC GT Masters
Seit fast 20 Jahren arbeitet BWT Mücke Motorsport in unterschiedlichen Rennserien auf höchstem Niveau. Zu Beginn dieses Jahres stieg die Mannschaft aus der deutschen Hauptstadt ins ADAC GT Masters ein und erzielte bereits im Debütjahr einen Sieg und Podestplätze. Bereits zu Beginn der Saison 2018 planen die Berliner den Einsatz eines GT4-Fahrzeuges beim prestigeträchtigen 24h-Rennen von Dubai. Beim Langstrecken-Klassiker schickt das Team zudem einen seiner Audi R8 LMS in der GT3-Klasse an den Start. Kein Geringerer als Markus Winkelhock ist für diesen Einsatz bereits bestätigt. Der frühere Formel-1-Pilot hat 2017 mit Siegen bei den 24 Stunden auf dem Nürburgring und den 24 Stunden von Spa-Francorchamps mehr als deutlich unter Beweis gestellt, dass mit ihm bei Langstreckenrennen absolut zu rechnen ist.

Das sagen die Verantwortlichen


Peter Mücke (Teamchef): „Der Einstieg in die GT4-Kategorie passt perfekt ins Portfolio unseres Teams. Seit fast 20 Jahren haben wir uns der Förderung hoffnungsvoller Nachwuchstalente im Motorsport verschrieben. Im Formelsport haben wir eine Vielzahl erfolgreicher Fahrer unterstützt und hervorgebracht. Daran möchten wir nun im GT-Sport anknüpfen. Die GT4-Klasse bietet die perfekte Möglichkeit, junge Piloten ans GT3-Segment heranzuführen, in das wir in diesem Jahr erfolgreich eingestiegen sind. Schon jetzt freue ich mich auf diese neue Aufgabe, die wir mit der gleichen Leidenschaft und Professionalität vorantreiben werden wie all unsere anderen Projekte.“

Stefan Mücke (Team-Management): „Die GT4 bedeutet eine neue Herausforderung für unser Team, der wir uns gern stellen werden. Diese Kategorie bietet eine attraktive Markenvielfalt und zahlreiche spannende Einsatzmöglichkeiten. Der Einstieg ins ADAC GT Masters war ein toller erster Schritt in unserem neu aufgestellten GT-Programm. Dieses werden wir nun konsequent ausbauen und 2018 bei ausgewählten Langstrecken-Klassikern an den Start gehen. Unsere Fans können sich freuen – BWT Mücke Motorsport gibt Vollgas auf unterschiedlichen Plattformen!“

Matthias Kieper (Team-Management): „Mit dem Engagement in der GT4 schlagen wir ein neues Kapitel in der Erfolgsgeschichte von BWT Mücke Motorsport auf. Die GT4-Kategorie wird zunehmend populärer und zahlreiche Hersteller haben mit dem Bau neuer Rennwagen gezeigt, dass diese Klasse eine große Rolle in ihren Motorsportprogrammen spielt. Wir sehen den Einstieg in die GT4 als sinnvolle Ergänzung zu unserem GT3-Programm. BWT Mücke Motorsport hat im ADAC GT Masters innerhalb kürzester Zeit seine Wettbewerbsfähigkeit unter Beweis gestellt. Wir freuen uns schon jetzt auf den Einsatz beim 24-Stunden-Rennen von Dubai in beiden Kategorien. Mit Markus Winkelhock haben wir in der GT3-Klasse auf jeden Fall schon einmal ein heißes Eisen im Feuer.“

Michael Weiss (Technischer Leiter): „Die GT4-Kategorie ist ein spannendes Projekt, auf das sich das gesamte Team sehr freut. Die Rennautos bieten sowohl jungen Nachwuchstalenten als auch Gentlemen-Fahrern eine attraktive Plattform für Motorsport auf hohem Niveau. Seriennähe, hohe Sicherheit und Wirtschaftlichkeit sind wichtige Faktoren, die die GT4-Klasse auszeichnen. Auf technischer Seite bieten die Autos zahlreiche Möglichkeiten, unser Knowhow aus dem GT3-Projekt optimal einzubringen. Wir werden die Zwischenzeit intensiv nutzen, um ab 2018 eine gute Ausbildung für Fahrer sowie bestmögliche Fahrzeugperformance sicherzustellen.“

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Michael Brückner ist seit Jahren begeisterter Motorsportfan und Fotograf. Außerdem sammelt er wissbegierig allerlei Informationen und arbeitet diese dann auf. Warum also nicht alles unter einen Hut bringen und der Welt zur Verfügung stellen. So entstand LSR-Freun.de. Neben der fotografischen und redaktionellen Arbeit kümmert sich Michael auch um die technischen Aspekte des Internetauftritts.
Kategorie: NewsSchlagwörter: