Als „Lebensgefährlich“ wurde der 330er BMW von Dirk Neumüller 2015 vor dem 24h-Rennen verschriehen und dann fuhr der E46 vierundzwanzig Stunden am Stück durch.

Dirk Neumüllers lebt und liebt den Motorsport, solange er denken kann. Bereits im Alter von 6 Jahren besuchte ich regelmäßig diverse Rennstrecken in Deutschland und Belgien. Wie es sich für einen echten Motorsportler gehört, begann Neumüllers eine Ausbildung zum KFZ-Mechaniker und hängte ein Studium im Bereich KFZ-Technik hinten dran.

Da der 38-jährige Familienvater jedoch lieber mit den Händen arbeitet und der Motorsport in auch nicht mehr losließ, heuerte der 3-fache Familienvater bei verschiedensten Rennteams an, um Erfahrungen zu sammeln. 2015 dann fand er den – heute fast schon legendären – BMW 330i mit 155,000 km auf der Uhr, der in selbigem Jahr unter den Fahnen von Hipercars fuhr, und baute das Fahrzeug aus eigener Kraft für die Nordschleife um.

Obwohl die 3er-Limousine den ersten Test im Rahmen der VLN 2015 nach weniger als 30 Kilometern den Dienst quittierte, gaben die Piloten Dale Lomas (Bridge to Gandry), Luke Garvis, Johan Sandberg und Bredley Philpot (Heute für Nett-Motorsport im Peugeot 308 TCR unterwegs) das ehemalige Rentnerauto nicht auf. Mit vereinten Kräften stellte man das Fahrzeug am 07. Mai 2015 an den Start des ADAC-Zurich 24h-Rennens am Nürburgring und überließ es den Gewalten der Eifel.

Zur Überraschung vieler versierter Teams – darunter die Mannschaft von Olaf Manthey – und auch der Verantwortlichen hielt der „Underdog“ bis zur Ziellinie durch. Zwar hatte man in der Anfangsphase mit einem abgerissenen Radbolzen und zum Schluss mit „Feindkontakt“ zu kämpfen. Doch es gab zu dem Zeitpunkt keine Kraft, die den BMW und das Team aufhalten konnte. Zwischenzeitlich beanspruchte das Team sogar zeitweise den dritten Platz in der Klasse für sich. Neumüllers kann es bis heute nicht fassen!

Bis heute – fast drei Jahre später – ist es sehr ruhig um den „Underdog“ und seine Truppe geworden. Neumüllers hat neuen Mut gefasst und das Team „Underdog Racing“ ins Leben gerufen.

Underdog Racing BMW 330i E46 Dirk Neumuellers
Foto: Underdog Racing

Dafür kratzte er jeden Cent zusammen und kaufte den inzwischen in die Jahre gekommenen 330i aus den Hallen des alten Teams auf und wird alles daranlegen, in den kommenden Monaten die ersten Testkilometer auf die Nordschleife zufahren – im Rahmen der VLN. Hier will Neumüllers mit dem „Underdog“ erneut auf Rundfahrt gehen und dem restlichen Starterfeld zeigen, was im Breitensport mit einfachen Mitteln möglich ist.

Warum Neumüllers das macht? Er möchte kranke Kindern und deren Angehörige für ein paar Stunden aus dem Alltag holen. Er möchte den Menschen etwas Unvergleichliches bieten, wie dem kleinen Jungen, der sich 2015 beim 24h-Rennen mal ans Steuer des BMW setzen durfte und mit strahlenden Augen wieder ausstieg.

Reich werden? Das will der 38-jährige mit dem Underdog nicht. Motorsport ist für den Schwalmtaler Hobby. Denn schließlich ist der Rennsport Neumüllers Rückzugsort. Hier kann er abschalten, hier kann er klare Gedanken fassen.

In den nächsten Tagen wird die neu errichtete Webseite online gehen und dann will sich Neumüllers nach Partnern und Sponsoren umschauen. Denn aus der Haushaltskasse finanziert sich ein solches Vorhaben heute leider nicht mehr.

In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Michael Brückner ist seit Jahren begeisterter Motorsportfan und Fotograf. Außerdem sammelt er wissbegierig allerlei Informationen und arbeitet diese dann auf. Warum also nicht alles unter einen Hut bringen und der Welt zur Verfügung stellen. So entstand LSR-Freun.de. Neben der fotografischen und redaktionellen Arbeit kümmert sich Michael auch um die technischen Aspekte des Internetauftritts.
Kategorie: NewsTags:
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.

Passende Beiträge zum Thema: