IMSA: Wayne Taylor Racing gewinnt erneut / Drama in der GTLM Klasse

Wayne Taylor Racing holt den dritten Sieg im dritten Rennen der IMSA Sportscar Championship 2017.

© 2017 International Motor Sports Association, LLC

Das dritte Saisonrennen der IMSA Sportscar Championship 2017 wurde auf dem legendären Stadtkurs von Long Beach ausgetragen. Erneut hieß der Sieger Wayne Taylor Racing im Cadillac DPi mit der Startnummer 10. Mit einem spektakulären Überholmanöver setzte sich Jordan Taylor kurz vor Schluss an die Spitze und fuhr das Rennen heim. Das Team feiert mit dem Sieg den dritten Sieg im dritten Rennen und ist damit überlegen an der Spitze der Gesamtwertung.

Wie erwartet war es ein Rennen voller Chaos. Durch die engen Gassen des Stadtkurses kam es einige male zu Staubildungen. Teilweise musste sogar eine Caution ausgerufen werden, damit sich die Fahrzeuge in Ruhe auflösen konnten. Ein Stau entschied ebenfalls in der letzten Kurve das Duell in der GTLM Klasse. Antonio Garcia bog als führender in die letzte Kurve ein. Dort war allerdings ein Stau, weil drei GTD Fahrzeuge verunfallt in der Wand standen. Die Corvette mit der Startnummer 3 traf die schlechteste Entscheidung. Als sich plötzlich der Stau löste, konnte die Corvette mit Tommy Milner am Steuer am schnellsten reagieren und an dem Schwesterauto vorbei gehen. Auf Platz zwei kam Ryan Briscoe im Ford GT an. Auf Platz drei landete Kevin Estre im Porsche 911 RSR. Antonio Garcia wurde letzten Endes nur fünfter.

In der GTD Kategorie konnte sich Mercedes-AMG durchsetzen. Gunnar Jeanette fuhr den Mercedes-AMG GT3 mit der Startnummer 50 vor Jeroen Bleekemolen ins Ziel. Auf Platz drei landete Alessandro Balzan im Ferrari 488 GT3.




Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Mein Name ist Keanu Buschmann. Ich bin 20 Jahre alt und komme aus Leipzig. Geboren bin ich 1996 in Hamburg. Meine Liebe zum Motorsport begann schon sehr früh. Wann genau weiß ich nicht. Zum ersten mal an die Rennstrecke ging es für mich 2003. Es ging zur MotoGP an den Sachsenring. Seitdem wurde ich komplett in den Bann gezogen. Nach einigen Jahren am Sachsenring wurde es 2012 Zeit für etwas neues. Es ging für mich zum ersten mal an die Nürburgring Nordschleife und zur VLN: 2013 war ich dann zum ersten mal beim 24 Stunden Rennen am Nürburgring. Mittlerweile bin ich über das Jahr verteilt bei verschiedenen Serien an verschiedenen Strecken unterwegs. Meine Leidenschaft zum fotografieren begann ebenso im Jahre 2012. Seitdem ist meine Kamera mein treuester Begleiter an Rennstrecken und auf Reisen.
Kategorie: NewsSchlagwörter: