IMSA: BMW Team RLL geht wieder auf Punktejagd.

Das BMW Team RLL bereitet sich auf die nächste Runde der IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2017 (IWSC) vor, die am kommenden Wochenende auf dem Virginia International Raceway (USA) ausgetragen wird.

Foto: BMW Motorsport
Zum zweiten Mal in dieser Saison wird im Rahmen der Michelin GT Challenge ein Rennen ausschließlich für GT-Fahrzeuge ausgetragen. Damit rückt die Punktejagd des BMW Team RLL in der GTLM-Klasse in den Fokus des Geschehens. Das Fahrerduo aus dem BMW M6 GTLM mit der Startnummer 25, Bill Auberlen (USA) und Alexander Sims (GBR), belegt aktuell den dritten Rang der Fahrermeisterschaft. Der Rückstand auf die Spitzenreiter beträgt nur neun Zähler. Ihre Teamkollegen aus dem Fahrzeug mit der Nummer 24, John Edwards (USA) und Martin Tomczyk (GER), sind derzeit Siebte. In der Herstellerwertung liegt BMW auf dem dritten Rang.

Die Serie des Teams von sechs Podiumsplatzierungen in vier Rennen, darunter zwei Siege von Auberlen und Sims, endete mit den Positionen sechs und acht beim letzten Lauf in Road America bei Elkhart Lake (USA). Bei nur noch drei Rennen, die in dieser Saison ausstehen, kommt dem 2:40 Stunden dauernden Lauf auf dem VIR in Sachen Meisterschaftskampf eine große Bedeutung zu. Die Michelin GT Challenge auf dem VIR wird am Sonntag, 27. August, um 13:35 Uhr Ortszeit gestartet.

Bobby Rahal (Teamchef, BMW Team RLL): „Wir haben zwar auf dem VIR noch nicht gewonnen, aber wir waren dort bisher sehr konkurrenzfähig. Der Verkehr spielt in diesem Rennen eine große Rolle. Zudem gibt es lange Geraden, weshalb das Herausbeschleunigen aus Kurven und der Top-Speed auf dem VIR entscheidend sind. Wir denken, dass wir recht gute Chancen haben. Es kommt darauf an, im Qualifying gute Rundenzeiten zu fahren und sich im Rennen aus allem Ärger herauszuhalten. Dann sollten wir ein kräftiges Wort mitreden können. Wir freuen uns darauf. Hoffentlich, können wir die Enttäuschung von Elkhart Lake hinter uns lassen und einen weiteren Sieg für BMW nach Hause bringen.“

Bill Auberlen (#25 BMW M6 GTLM): „Der VIR ist eine fantastische Strecke, die dem BMW M6 GTLM liegen sollte. Drei Rennen vor Schluss haben wir beinahe einen Vierkampf um den ersten Platz in der Meisterschaft. Wir müssen uns bis zum Ende der Saison perfekt präsentieren.“

Alexander Sims (#25 BMW M6 GTLM): „Virginia sollte großen Spaß machen, und hoffentlich läuft unser BMW dort gut. Der Kurs ist etwas langsamer als die anderen Strecken, auf denen wir bisher stark waren. Von daher müssen wir alles geben, um unseren Konkurrenten Paroli zu bieten. Ich bin jedoch optimistisch, dass unser Kampf um die Meisterschaft wieder neuen Schwung aufnimmt.“

John Edwards (#24 BMW M6 GTLM): „VIR ist eine der besten Strecken in den USA. Zudem gehen nur GT-Fahrzeuge an den Start, das bedeutet, dass es in der GTLM-Klasse extrem eng zugehen wird. Normalerweise kann einem der Verkehr mit den Prototypen Vorteile bringen. Aber ohne Prototypen auf der Strecke wird um jede Tausendstelsekunde gekämpft. Ich freue mich schon riesig darauf, wieder Rennen zu fahren.“

Martin Tomczyk (#24 BMW M6 GTLM): „Der VIR hat ein großartiges Layout. Leider konnte ich auf dieser Strecke bisher noch nicht testen. Nach dem enttäuschenden Wochenende in Road America möchte ich jetzt wieder um das Podium kämpfen. Wir gehen hoch motiviert ins letzte Saisondrittel.“

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Michael Brückner ist seit Jahren begeisterter Motorsportfan und Fotograf. Außerdem sammelt er wissbegierig allerlei Informationen und arbeitet diese dann auf. Warum also nicht alles unter einen Hut bringen und der Welt zur Verfügung stellen. So entstand LSR-Freun.de. Neben der fotografischen und redaktionellen Arbeit kümmert sich Michael auch um die technischen Aspekte des Internetauftritts.
Kategorie: NewsSchlagwörter: