Toni Vilander and Gianmaria Bruni - Photo Copyright 2014 John Rourke / AdrenalMedia.com"

Goodbye Ferrari – Gianmaria Bruni neuer Porsche-Werksfahrer


Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 29 Sekunden


Nach 10 Jahren verlässt der Italiener seinen Heimathafen Ferrari und versucht in Zuffenhausen Fuß zu fassen.

Toni Vilander and Gianmaria Bruni – Photo Copyright 2014 John Rourke / AdrenalMedia.com“
Mit der Verpflichtung von Gianmaria Bruni hat Porsche seinen GT-Werksfahrerkader 2017 weiter verstärkt. Der 35-jährige, einer der erfolgreichsten und erfahrensten Sportwagenpiloten, wird ab Juni mit Porsche testen und ab Juli Rennen in den USA bestreiten.

Seine größten Erfolge feierte der ehemalige Formel-1-Fahrer (Minardi 2004) in Le Mans sowie in der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC: Beim berühmtesten Langstreckenrennen der Welt holte er 2008, 2012 und 2014 den GT-Sieg. In der WEC gewann er 2013 und 2014 den Meistertitel in der Klasse GTE-Pro. Dazu kamen weitere Erfolge bei Langstreckenklassikern wie den 12 Stunden von Sebring (2010) und den 24 Stunden von Spa (2015). Den Intercontinental Le Mans Cup gewann er in den Jahren 2011 und 2012. Weitere große Erfolge waren seine Titelgewinne in der Le Mans Series (2011) sowie bei den GT Open (2012).

© 2017 www.porsche.com – Porsche 911 RSR
„Wir freuen uns, mit Gianmaria Bruni einen der weltweit besten GT-Piloten in unserem Kader begrüßen zu dürfen“, sagt Porsche-Motorsportchef Dr. Frank-Steffen Walliser. „Er passt perfekt in unsere stark besetzte Werksfahrermannschaft und wird in der zweiten Saisonhälfte zu uns stoßen.“

Damit bestätigen sich die seit Wochen andaurnden Spekulationen um einen möglichen Wechsel von GTE-Ass Gianmaria Bruni. Während man bei Porsche erst gegen Abend mit der Bestätigung vor die Tür trat, war die GT-Abteilung aus Maranello am heutigen Sonntagmorgen etwas schneller. Der 35-Jährige war schon in den Vorjahren mehrfach von den Zuffenhausenern umworben worden, aber man konnte sich nie auf einen entsprechenden Deal einigen. Mehr noch: Bruni hatte seinen Vertrag bei Ferrari sogar um satte fünf Jahre verlängert. Nun heißt es offiziell aus Italien, dass man sich „im gegenseitigen Einvernehmen“, auf ein vorzeitiges Ende der Vertragslaufzeit geeinigt habe.

Einzig zur Debatte steht noch, wo Porsche den Italiener einsetzen wird. Die 2017er WEC-Saison muss Bruni wohl von der Zuschauertribüne anschauen. Es droht sogar eine Zwangspause bis zum Ende des Jahres. Stattdessen kann es jedoch sein, dass die Schwaben Bruni zuerst in der IMSA einsetzen werden.

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Michael Brückner ist seit Jahren begeisterter Motorsportfan und Fotograf. Außerdem sammelt er wissbegierig allerlei Informationen und arbeitet diese dann auf. Warum also nicht alles unter einen Hut bringen und der Welt zur Verfügung stellen. So entstand LSR-Freun.de. Neben der fotografischen und redaktionellen Arbeit kümmert sich Michael auch um die technischen Aspekte des Internetauftritts.
Kategorie: NewsSchlagwörter: