Kurz nach dem Jahreswechsel geht es für Philipp Frommenwiler in die Vereinigten Arabischen Emirate. Erstmals startet der Kreuzlinger beim 24-Stunden-Rennen auf dem Dubai Autodrome.

Dort greift der 28-Jährige beim ersten Rennen des Jahres für FACH AUTO TECH ins Steuer des Porsche 911 GT3 Cup. Vom 11. bis 13. Januar geht es für den Schweizer Motorsportler nach Dubai. Gemeinsam mit Marcel Wagner, Heinz Bruder, Peter Hegglin und Michael Hirschmann bestreitet Frommenwiler das Rennen vor den Toren der Wüstenmetropole.

„Ich freue mich natürlich sehr, für meine Premiere in Dubai zu meinem ehemaligen Team aus dem Porsche Mobil 1 Supercup zurückzukehren“, sagt Frommenwiler. „Ich habe das Rennen schon oft im Fernsehen verfolgt, doch der Kurs ist für mich persönliches Neuland.“

Neben Präzision und einer ausgeklügelten Strategie wird vor allem die Konzentration im Rennen eine besondere Rolle spielen, wie er erklärt: „Das Starterfeld ist in diesem Jahr sehr gut gefüllt und ich denke, dass es an manchen Stellen sehr eng zugehen wird. Das A und O ist, dass wir unfallfrei durchfahren und die Distanz von 24 Stunden fehlerfrei meistern.“

Los geht es mit den Freien Trainings und den Qualifying-Sessions am Donnerstag, dem 11. Januar 2018. Das Rennen startet schließlich am Freitag, den 12. Januar, gegen 11 Uhr Mitteleuropäischer Zeit und kann live auf der offiziellen Homepage oder bei LSR-Freun.de TV verfolgt werden.

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Michael Brückner ist seit Jahren begeisterter Motorsportfan und Fotograf. Außerdem sammelt er wissbegierig allerlei Informationen und arbeitet diese dann auf. Warum also nicht alles unter einen Hut bringen und der Welt zur Verfügung stellen. So entstand LSR-Freun.de. Neben der fotografischen und redaktionellen Arbeit kümmert sich Michael auch um die technischen Aspekte des Internetauftritts.
Kategorie: NewsTags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.