BS_24_DE_728x90.gif

Blancpain GT Series: Neuer Job für Oliver Jarvis

Nach dem Ausstieg von Audi aus der WEC suchte auch Oliver Jarvis einen neuen Job. Und fand ihn

Wie sein Kollegen Andre Lotterer und Lucas di Grassi, suchte auch Oliver Jarvis nach dem Ausstieg von Audi ein neues Wirkungsfeld. Anders als Lotterer bekam Jarvis aber keinen Platz im Schwesterteam des VW-Konzern, Porsche. Nach 9 Jahren Audi-Cockpit wird sich Jarvis nun ans Rechtslenken – auch im Rennsport – gewöhnen müssen. Der Brite wird ab der Saison 2017 für die britische Marke Bentley ins Lenkrad greifen. Zusammen mit seinen neuen Kollegen Steven Kane und Guy Smith wird Jarvis sowohl die Blancpain GT Series als auch die Langstreckenklassiker von Spa und Bathurst bestreiten.

„Nachdem Audi sich zurückgezogen hatte, suchte ich nach einem Platz bei einem anderen Hersteller. Ich freue mich sehr darüber, dass ich mich mit Bentley einigen konnte“, sagt Jarvis.

Über Oliver Jarvis

Jarvis begann seine Karriere 1993 im Kartsport und wechselte 2002 in die britische Formel Ford. Von da an ging es für den smarten Briten steil bergauf. Bis zum Ende der Saison 2007 fuhr Jarvis in verschiedenen nationalen und internationalen Formel-Serien, in denen er beispielsweise 2005 britischer Meister der Formel Renault wurde. Während Jarvis 2007 bereits Prosche Carrera Luft schnupperte, griff er ab 2008 ins Lenkrad eines Audi A4 in der DTM für Phoenix Racing. Beim vierten Saisonrennen 2009 in Zandvoort gelang es ihm als ersten Piloten, mit einem sogenannten „Jahreswagen“ die Pole-Position zu erzielen. Im Rennen erzielte er mit einem zweiten Platz sein bis dahin bestes Ergebnis in der DTM.

Seit 2010 fuhr Jarvis regelmäßig Audi Prototypen. In seiner 9-jährigen Karriere durfte er den R10 TDI für Kolles bewegen und ab 2012 regelmäßig dem R18 ultra und dem R18 e-tron für Joest über die Rennstrecken jagen.

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Michael Brückner ist seit Jahren begeisterter Motorsportfan und Fotograf. Außerdem sammelt er wissbegierig allerlei Informationen und arbeitet diese dann auf. Warum also nicht alles unter einen Hut bringen und der Welt zur Verfügung stellen. So entstand LSR-Freun.de. Neben der fotografischen und redaktionellen Arbeit kümmert sich Michael auch um die technischen Aspekte des Internetauftritts.
Kategorie: NewsSchlagwörter: