© 2017 OLIVIER BEROUD / VISION SPORT AGENCY

Blancpain GT Series: GRT Grasser gewinnt Herzschlagfinale


Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 47 Sekunden


GRT Grasser konnte sich auch das zweiten Rennen des Blancpain GT Endurance Cup sichern.

© 2017 OLIVIER BEROUD / VISION SPORT AGENCY

Bestes Wetter über dem Silverstone Grand Prix Circuit. Es war Zeit für den zweiten Lauf des Blancpain GT Endurance Cup 2017. Ein enges Qualifying versprach ein spannendes Rennen. Bereits am Start begann die Action. Der #63 Lamborghini vom GRT Grasser Team konnte sich noch vor der ersten Kurve außen rum an die Spitze setzen. Direkt nach dem Überholmanöver konnte sich Bortolotti vom Feld absetzen. Durch die Safety Car Phasen wurde das Team allerdings öfters ausgebremst. Während Zwischenzeitlich bis zu Fünf Fahrzeuge in der Führungsgruppe waren, konnten sich im letzten Stint Christian Engelhardt (GRT Grasser) und Maximillian Buhk (HTP Motorsport) vom Feld absetzen. Bis zum Schluss hin war es ein Kopf an Kopf bzw. Stoßstangen an Stoßstangen Duell. Durch viel Überrundungsverkehr, wurden die beiden immer wieder eingebremst. Etwas Verwirrung gab es in der Vorletzten Runde, als die Rennleitung diese als letzte Runde deklariert hatte. Das Kommando wurde aber relativ schnell zurück gezogen. Es waren also noch zwei Runden zu fahren. Beide Teams gaben weiter Vollgas und fuhren bis zur Ziellinie Stoßstange an Stoßstange.

Christian Engelhart behielt trotz enormen Druck von Maxi Buhk eine kühlen Kopf und fuhr das Rennen für das GRT Grasser Team (Lamborghini Huracan) nach Hause. Mit extrem geringen Abstand ging Rang zwei an HTP Motorsport (Mercedes-AMG). Auf Rang drei fuhr der Pole-Sitter AKKA ASP (Mercedes-AMG). Durch den Sieg konnte das GRT Grasser Racing Team die Führung in der Endurance Cup Wertung ausbauen. Auch in der Gesamtwertung sind sie an der Spitze der Tabelle.

Ein extrem verschwitzter Christian Engelhart sagte nach dem Rennen im Interview: „Es war unglaublich intensiv. Nicht einfach mit dem ganzen Verkehr hier. Nicht einfach die ganzen Fahrzeuge zu überholen, weil sie eine ähnliche Pace gingen und wir nicht viel schneller waren, dann kommt man eben nicht vorbei. Dadurch verliert man viel Zeit und das Auto hinter dir kommt immer näher. Zum Schluss hatte ich extremen Druck.“

Interessant war auch die Aussage von Startfahrer Mirko Bartolotti, er sagte im Interview: „Wir gingen im Qualifying wieder viel Risiko ein. Wir sparten uns die frischen Reifen für das Rennen. Jeder von uns konnte mit einem frischen Satz Reifen den Stint fahren. Das half uns natürlich sehr.“

Die nächste Runde des Blancpain GT Endurance Cup findet am 23. und 24. Juni auf dem Circuit Paul Ricard in Lé Castellet statt. Das nächste Rennen der Blancpain GT Series ist das Sprintrennen in Zolder vom 2. bis 4. Juni 2017.




Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Mein Name ist Keanu Buschmann. Ich bin 20 Jahre alt und komme aus Leipzig. Geboren bin ich 1996 in Hamburg. Meine Liebe zum Motorsport begann schon sehr früh. Wann genau weiß ich nicht. Zum ersten mal an die Rennstrecke ging es für mich 2003. Es ging zur MotoGP an den Sachsenring. Seitdem wurde ich komplett in den Bann gezogen. Nach einigen Jahren am Sachsenring wurde es 2012 Zeit für etwas neues. Es ging für mich zum ersten mal an die Nürburgring Nordschleife und zur VLN: 2013 war ich dann zum ersten mal beim 24 Stunden Rennen am Nürburgring. Mittlerweile bin ich über das Jahr verteilt bei verschiedenen Serien an verschiedenen Strecken unterwegs. Meine Leidenschaft zum fotografieren begann ebenso im Jahre 2012. Seitdem ist meine Kamera mein treuester Begleiter an Rennstrecken und auf Reisen.
Kategorie: NewsSchlagwörter: