Bathurst 12h 2017: Erfolg auf ganzer Linie für PROsport Performance


Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 8 Sekunden


Der Kampf hat sich gelohnt. P1 in der GT4 Klasse der 12 Stunden von Bathurst.
Nachdem 2. Platz in der 991 Cup-Klasse vor einigen Wochen beim 24h-Rennen von Dubai stand für PROsport Performance aus der Eifel in Down Under die nächste Bewährungsprobe bevor. Das 12h-Rennen von Bathurst – ein 12-Stunden-Krimi, der Mensch und Material bis auf das Äußerste fordert. Die GT4-Mannschaft aus Wiesemscheid nahm jedoch die Herausforderung an und kämpfte bis zum Schluss. Und wurde belohnt.

Das erfahrene Sportwagen-Quartett Charles Putman, Charles Espenlaub und Joe Foster mit der Startnummer 18 und Andrew Pilgrim, Max Braams, der amtierende GT4-Europameister Jörg Viebahn und Nicolaij Moller-Madsen mit der Startnummer 19 haben für PROsport zwei Porsche Cayman GT4 über den Bergkurs in New South Wales bewegt. Mit dem 23. Gesamtrang und dem 1 Platz in der Klasse C konnte das Quartett mit der Nummer 19 einen weiteren Meilenstein in der Geschichte des Eifler Rennstalls setzen. Bereits früh konnte sich die Nummer 19 in der Klasse C in Führung setzen und diese über längere Zeit auch behalten. Nach diversen Zwischenfällen und Durchfahrtsstrafen konnte das Team die Führung jedoch ins Ziel behaupten und sich so das Podium am Mt. Panorama sichern.

Auch wird PROSport Performance neben den bekannten Fahrzeugen und Gesichtern in der VLN, abseits der Langstreckenmeisterschaft Fahrzeuge und Fahrer beschäftigen. Mit Max Hofer haben sich PROsport einen talentierten Youngster ins Boot geholt, der die Neuanschaffung – den Audi RS3 LMS – in der ADAC-TCR-Germany bewegen wird. Ebenfalls kein Unbekannter – Sheldon van der Linde – wird für das Rennsport-Team in der TCR-Serie des ADAC angreifen. Damit ist PROsport optimal aufgestellt, um eine erfolgreiche Saison 2017 zu avancieren.

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Michael Brückner ist seit Jahren begeisterter Motorsportfan und Fotograf. Außerdem sammelt er wissbegierig allerlei Informationen und arbeitet diese dann auf. Warum also nicht alles unter einen Hut bringen und der Welt zur Verfügung stellen. So entstand LSR-Freun.de. Neben der fotografischen und redaktionellen Arbeit kümmert sich Michael auch um die technischen Aspekte des Internetauftritts.
Kategorie: NewsSchlagwörter: