www.o2online.de
Foto: 2017, Frank Ullrich

Änderungen der BoP für den 3. Lauf zur VLN Meisterschaft am Nürburgring

Für das 59. ADAC ACAS H &R CUP Rennen, den 3 Lauf zur Langstreckenmeisterschaft am Nürburgring, wurde der BOP für die GT3 Boliden durch die Veranstalter-Gemeinschaft erneut angepasst.

Foto: 2017, Frank Ullrich
Profitieren werden von dieser Anpassung vor allem die Fahrzeuge von Porsche und Mercedes, nachteilig wirkt sich Änderung hauptsächlich für den Ferrari 488 GT3 des Monschauer Wochenspiegel Teams aus, dem durch die Änderung 10 Kg an Zusatzgewicht aufgebürdet wird. Zudem muss der Ladedruck des Ferraris um 20 Millibar gesenkt werden.

Leistungsplus auch für BMW

Foto: 2017, Michael Brückner
Den Mercedes AMG GT3, sowie dem Porsche 991 GT3R spendiert der Veranstalter ein Leistungsplus. So dürfen die Mercedes und die Porsche für das Rennen am kommenden Samstag einen u 0,5 Millimeter größeren Luftmengenbegrenzer einsetzen. Auch die Fahrzeuge von BMW profitieren von der Anpassung. So darf BMW den Ladedruck beim BMW M6 GT3 und um 15 Millibar gegenüber dem 24h Rennen erhöhen. Beim Audi R8 LMS wurden minimale Anpassungen vorgenommen. So darf der Audi auf dem Prüfstand nicht mehr als maximal 497 PS bringen. Bei den Kontrahenten von Porsche und Mercedes sind es nach den Anpassungen über 500 PS.

Über die Balance of Performance – kurz BoP genannt – versucht man im Motorsport Fahrzeuge mit unterschiedlichen Antrieben und Leistungen auf einen ähnlichen Leistungslevel zu bringen um damit die jeweiligen Rennserien oder Rennklassen spannend zu halten und die leistungsmäßige Überlegenheit eines bestimmten Fahrzeuges oder Antriebskonzeptes zu verhindern. Ursprünglich eingeführt wurde die BoP Ende der 80er Jahre in der damaligen Deutschen Tourenwagenmeisterschaft.
Dass es möglich ist über den BoP Rennen innerhalb einer Serie oder Klasse sehr spannend halten kann, haben am vergangenen Wochenende die Fahrzeuge der GTE Pro Klasse in Le Mans gezeigt, wo bis zur letzten Runde um die Plätze auf dem Podium gekämpft wurde.
Die letzten großen Änderungen an der BoP Einstufung der GT3 Fahrzeuge in der VLN wurden Ende Mai zum 24h Rennen am Nürburgring vorgenommen.

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Frank Ullrich ist seit seiner Kindheit begeisterter Motorsportfan und Fotograf. Was liegt da näher, wie die beiden Hobbys miteinader zu verbinden. Sein erstes Rennen was er besucht hat war das 1000km Rennen 1971 am Nürburgring, dem dann unzählige Besuche bei vielen Rennen seitdem folgten. Anfangs ohne Kamera, ab Mitte der 90er Jahre dann mit Kamera. So richtig ersthaft wurde das Thema Motorsportfotografie dann erst mit der ersten digitalen Spiegelrflexkamera ab 2006. Seitdem wurden weit mehr als 100.000 Aufnahmen bei den verschiedensten Motorsportveranstaltungen aufgenommen, von denen sich viele in seinem großen Archiv befinden. Für Frank ist das Fotografieren ein guter Ausgleich zu seinem Beruf in der IT. neben dem Fotografieren interessiert sich Frank für alles was mit Fahrzeugen, Technik und Benzin zu tun hat.
Kategorie: NewsSchlagwörter: