Foto: M. Brückner

Abt: „Wir betreiben keinen GT Sport mehr!“ – Kein Bentley am Nürburgring?


Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 22 Sekunden


Das trifft die Fans des GT-Sports hart. Nachdem Christian Abt nach dem 24h-Rennen am Nürburgring 2017 bereits seinen Rücktritt als Teamchef der GT-Sport-Mannschaft verkündete, kommt nun der Hammer.

Das 24h-Rennen 2017 am Nürburgring sollte für Abt ein besonderes Event werden. Nicht umsonst setzte man kurzfristig sogar einen dritten Bentley Continental GT3 ein. Doch die Ausbeute war mager. Ein Komplettausfall, ein fünfzehnter und ein zwanzigster Gesamtrang für den britischen GT3-Boliden aus Kempten. Dieses Ergebnis beeinflusste Christian Abts Entscheidung offensichtlich so massiv, dass er seinen Hut zog, das Zepter an die Abt Sportsline GmbH übergab und die die Mannschaft still und heimlich komplett aus dem GT-Sport zurückzog.

Nachdem in den vergangenen Tagen immer wieder Gerüchte kursierten, „der“ Abt würde 2018 keinen seiner Bentleys zum 24h-Rennen an den Start bringen, fragte LSR-Freun.de bei den Schwaben nach und erhielt kurz und knapp „…wir betreiben keinen GT Sport mehr!“ als Antwort. Die Gerüchteküche vermutet, dass die Dominanz von Audi und Mercedes die Entscheidung der Bentley-Mannschaft massiv beeinflusst hätten. Hierzu äußert man sich in Kempten jedoch nicht öffentlich.

Nach dem Eifelklassiker im Mai diesen Jahres verkündete Christian Abt nach dem Rennen:“Der operative Einsatz des Bentley-Projekts wird durch Abt Sportsline weitergeführt“, der „weitere News“ für dann die kommenden Wochen ankündigte. Abt selbst war nun bis zum Saisonende für Audi tätig und hat entscheidend an der Verwirklichung des Audi R8 LMS GT4 mitgewirkt. Neben Einsätzen für Car Collection in der VLN fuhr Abt auch bereits die Premiere des gleichnamigen Modells beim 24h-Rennen 2017 am Nürburgring für Phoenix Racing.

Zuletzt machte die Abt Sportsline GmbH von sich Reden, als sie den 2017 letztmalig aufgetretenen Audi TT Cup übernahmen und als Audi Sport ABT TT Cup weiterführen wollen. Hier sollen insgesamt 12 Rennen bei 6 DTM-Veranstalungen ausgetragen werden. Die Abt Sportsline GmbH hat allerdings nichts mit der C. Abt Racing GmbH zu gemein, außer dem gemeinsamen Namen.

Bentley stellte vor wenigen Tagen das Nachfolgermodell des Continental GT3 vor. Wer den neuen Continental im GT-Sport in der kommenden Saison bewegt, steht noch komplett in den Sternen. Das britische M-Sport Team kündigt auf seiner Seite zumindest mal den Nachfolger an. Ob und wie der Luxus-GT3 auf der Nordschleife zu sehen sein wird, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest.

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Michael Brückner ist seit Jahren begeisterter Motorsportfan und Fotograf. Außerdem sammelt er wissbegierig allerlei Informationen und arbeitet diese dann auf. Warum also nicht alles unter einen Hut bringen und der Welt zur Verfügung stellen. So entstand LSR-Freun.de. Neben der fotografischen und redaktionellen Arbeit kümmert sich Michael auch um die technischen Aspekte des Internetauftritts.
Kategorie: NewsSchlagwörter: