12h Bathurst 2017 – Die Klassen in der Übersicht


Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 55 Sekunden


Das 12h-Rennen von Bathurst steht vor der Tür und wir haben uns die Klassen mal detaillierter angeschaut.

Nachdem die Geschichte, der Zeitplan, die Starterliste und der Livestream bereits veröffentlicht und detailliert erläutert sind, stellen wir heute die Klassen der startenden Fahrzeuge und die Kategorisierung der Fahrer vor.

Fahrerstatus kurz erklärt

Das Liqui-Moly 12h Bathurst ist ein Rennen für GT3-Fahrzeuge, GT4-Fahrzeuge und eingeladene Produktions- und spezialisierte Langstreckenfahrzeuge. Auch wenn die GT3-Fahrzeuge besonders sehenswert sind und das Bathurst12hr-Rennen erst zu dem gemacht haben, was es heute ist, so sind die anderen Klassen nicht zu verachten. Die Teilnehmerfahrzeuge sind in 4 Klassen unterteilt. Jedes Fahrzeug wird mit 3, teils mit 4 Fahrern im Wechsel besetzt. die GT3-Klasse A Piloten müssen jedoch durch das FIA-Bewertungssystem als Platin, Gold, Silber oder Bronze bewertet sein. Platin und Gold sind die Profis, Silber und Bronze sind Semi-Profis und Amateure. Platin- und Gold-Fahrer gelten beim 12-Stunden-Klassiker am Mount Panorama als gesetzt, Silber und Bronze sind nicht gesetzt.

Die Klassen beim Liqui-Moly 12h Bathurst in der Übersicht

Klasse A – GT3

Die GT3-Boliden gehören inzwischen zu den beliebtesten und erfolgreichsten Rennwagen der heutigen Zeit. Wo diese Fahrzeuge auftauchen, bleibt keine Tribüne leer. Diese Fahrzeuge sind identisch mit den GT-Fahrzeugen der 24h Spa-Francorchamps oder dem 24h-Rennen am Nürburgring. Hersteller wie Audi, Mercedes, Porsche, Ferrari, Nissan, BMW, Lamborghini, Bentley, Aston Martin oder McLaren haben Fahrzeuge nach dem GT3-Reglement in ihrem Kundensportprogramm.

Die Klasse A ist in weitere drei Kategorien unterteilt:

  • Pro: alle Fahrer der Bewertung Platin und Gold
  • Pro/Am: mindestens zwei Fahrer der Bewertung Platin oder Gold / gesetzt
  • Am: mindestens ein Fahrer der Bewertung Platin oder Gold / gesetzt

Klasse B – GT3 Cup Fahrzeuge

Die Klasse B ist die Domäne der Zuffenhausener Sportwagenschmiede Porsche. Hier treten Fahrzeuge der verschiedenen weltweit anerkannten Porsche-Cups an. Dazu zählt der Porsche 911 Cup, der Porsche 991 Cup und der Porsche 997 Cup.

Klasse C – GT4 Fahrzeuge

Die GT4-Boliden sind die kleineren Geschwister der GT3-Fahrzeuge. Jedoch sind diese Fahrzeuge näher an den Basismodellen orientiert und dadurch kostengünstiger. Was genau der Unterschied ist und welche Fahrzeuge hier dazu gehören, haben wir in einem gesonderten Artikel zusammengefasst. Die Fahrzeuge der Klasse C sind allesamt GT4-homologiert.

Klasse I – eingeladene Fahrzeuge / Invitationals

Die „Einladungsklasse“ gilt für Fahrzeuge, die von den Organisatoren als förderungswürdig eingestuft werden. Zu den eingeladenen Fahrzeugen gehören der MARC Cars Australia Ford Focus, der Mazda 3 Endurance Racer, das Daytona Sportscar Coupe und ausgewählte produktionsorientierte Fahrzeuge, wie der BMW 335i, der Aston Martin Vantage GT8, oder das Dodge Viper Coupe.

Die Liqui-Moly Bathurst 12 Hour findet vom 3. bis 5. Februar 2017 am Mount Panorama, Bathurst in New South Wales, Australien statt. Startschuss für das Rennen ist am Sonntagmorgen um 05:45 Uhr, bzw. am Samstagabend 19:45 Uhr nach unserer Zeit.

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Michael Brückner ist seit Jahren begeisterter Motorsportfan und Fotograf. Außerdem sammelt er wissbegierig allerlei Informationen und arbeitet diese dann auf. Warum also nicht alles unter einen Hut bringen und der Welt zur Verfügung stellen. So entstand LSR-Freun.de. Neben der fotografischen und redaktionellen Arbeit kümmert sich Michael auch um die technischen Aspekte des Internetauftritts.
Kategorie: NewsSchlagwörter: